Liebeskummer – Worauf Sie achten sollten

Liebeskummer bereitet Frauen wie Männern Herzschmerz. Er sorgt für aufgewühlte Gefühle und unruhige Gedanken können zur Seelenqual werden.

Liebeskummer kann man nicht trainieren. Auch wenn der Schmerz beim ersten Mal die tiefsten Spuren hinterlässt, bringt Liebeskummer unsere Gefühlswelt stets aufs Neue durcheinander. Neben traurigen und meist selbstverletzenden Gedanken, einem verminderten Selbstwertgefühl und großen Enttäuschungen, schlägt sich Liebeskummer mit Appetitlosigkeit auch auf den Magen nieder und trübt erheblich die Lebensfreude. In dieser Zeit ist es besonders wichtig, gut auf sich selbst Acht zu geben.

Liebeskummer – Wenn das Herz weint

Liebeskummer – Worauf Sie achten solltenKaum jemand entgeht während seines Lebens dem Herzschmerz, der Liebeskummer in uns auslöst. Mindestens einmal, ob in der Jugend oder in späteren Jahren, durchleben Frauen wie Männer diesen Notstand der Gefühle. Unerfüllte Liebe, vom Partner verlassen zu werden, mit einer Trennung zurecht zu kommen oder den Verlust des Partners zu überwinden können Betroffene nicht nur aus der Lebensbahn werfen, sondern ihnen auch körperliche Schmerzen bereiten. Psychosomatische Beschwerden, wie z. B. ein nervöser Magen-Darm-Trakt, Schlafstörungen oder Kreislaufbeschwerden sind einige Beispiele. Auch Herzbeschwerden wie das hauptsächlich bei Frauen zu beobachtende Broken-Heart-Syndrom sind nicht selten. Beim Broken-Heart-Syndrom setzt spontan eine Funktionsstörung des Herzmuskels ein und ähnelt einem Herzinfarkt. Bei allen Beschwerden gilt, die Symptome auf jeden Fall ernst zu nehmen. Sofern sie länger anhalten, sollten die Beschwerden vom Arzt abgeklärt werden. Denn besonders bei emotionalen Stresssituationen wie bei starkem Liebeskummer ist es wichtig, gesundheitlich stabil zu bleiben.

Von der Schwierigkeit, Liebeskummer zu überwinden

Ein für jeden Betroffenen gültiges Patentrezept gegen Liebeskummer gibt es leider nicht. Die Mentalitäten sind verschieden, auch verarbeiten die beiden Geschlechter Liebeskummer unterschiedlich. Manche stürzen sich akribisch in die Arbeit, andere betäuben sich mit häufigem Partnerwechsel oder erhöhtem Tabak- und Alkoholkonsum. Andere wiederum suchen einen neuen Freundeskreis, entdecken ein neues Hobby oder ziehen sich eine Weile zurück. Rückzug und eine Auszeit zu nehmen sind Bedürfnisse, die bei Liebeskummer völlig normal und verständlich sind. Wer sich allerdings in dieser Lebensphase zu sehr zurückzieht läuft Gefahr, sich von den negativen Gefühlen beherrschen zu lassen und sich von der Gesellschaft zu isolieren. Zudem kann auftretende Hoffnungslosigkeit zu einer Veränderung des Sozialverhaltens führen. Liebeskummer ist häufige Ursache für depressive Verstimmungen und Depressionen, sogar für den Entschluss, freiwillig das eigene Leben zu beenden. Für jeden, der sich in solch einer emotionalen Notlage befindet ist es sehr wichtig, den Schmerz nicht leise in sich hineinzufressen und Emotionen unausgesprochen zu lassen. Es sollte unbedingt ein vertrauensvoller Kontakt zu anderen Menschen, Freunden oder Verwandten gesucht werden, um weiterhin am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Für Alleinstehende ohne entsprechende soziale Bezugspersonen bzw. wenn man sich lieber einer unabhängigen Person anvertrauen möchte, sind Beratungen in Form einer systemischen Therapie, Psychologische Beratung, Paar- oder Einzelberatung mögliche Alternativen.

Foto: lailajuliana, counselling, pixabay

Diese Artikel könnten auch interessieren

Trennung – Wie den Ex-Partner zurückgewinnen?

Partnerschaft – Lohnen sich Liebe und Treue?