Tracking von Schlaf- und Fitnessphasen – Was Sie über den Trend wissen sollten

 

Schritte aufzeichnen, Herzfrequenz messen oder Schlafphasen aufzeichnen: Mit sogenannten Wearables lassen sich gleich eine ganze Reihe an Messwerten bezüglich der alltäglichen Bewegung sammeln. Das Tracking von Schlafphasen und Aktivitäten bietet Nutzern dabei eine Vielzahl an Vorteilen, die dabei helfen, die eigene Gesundheit nachhaltig zu verbessern.

Smartwatches und Fitness-Armbänder – So funktionieren die kleinen Helfer

Wo früher noch recht einfache Schrittzähler zum Einsatz kamen, übernehmen heute kleine Computer-Chips in Armbändern, Smartwatches und Co die Aufgabe der Messwerterfassung. Im Zusammenspiel mit dem Smartphone werden so Daten gesammelt, interpoliert und für den Anwender ausgewertet. Neben dem Erfassen der Schrittmenge können dabei gleich mehrere Messgrößen – wie beispielsweise Pulsfrequenz, Körpertemperatur, UV-Index oder Streckenverläufe – angezeigt werden, die zusammen einen detaillierten Überblick bezüglich der körperlichen Bewegung bereithalten. In der Regel werden die ermittelten Daten in einer App auf dem Handy gesammelt und grafisch dargestellt, sodass Nutzer sofort sehen, ob sie ihre individuellen Ziele erreicht haben und in welchem Bereich womöglich noch Verbesserungsbedarf besteht.

Was gibt es beim Kauf von Wearables allgemein zu beachten?

Wer sich ein Gadget zum Aufzeichnen von Fitness- und Schlafdaten zulegen möchte, sollte beim Kauf unbedingt auf die Kompatibilität von Wearable, Auswertungs-App und Smartphone achten. Smartphones aller Hersteller finden Sie beispielsweise bei www.eteleon.de. Auch in Bezug auf den Funktionsumfang sollte im Vorfeld genauestens überlegt werden, welche Anforderungen das Gadget erfüllen soll und auf welche der Nutzer verzichten kann. Wird ein Tracker zum Beispiel nur für die Aufzeichnung von Pulsfrequenz und Schrittmenge benötigt, so kann in der Regel ein günstiges Fitnessarmband einer hochpreisigen Smart-Watch vorgezogen werden. In der Regel bewegen sich die Wearables – je nach Funktionsumfang – preislich zwischen 50 und 250 Euro.

Foto: Unsplash, pixabay