Wie Klimawolle empfindliche Ohren schützt

Im Winter- Schutz für empfindliche Ohren

Besonders im Winter haben empfindliche Ohren viel zu leiden. Nässe, Kälte und Wind stellen oft eine Herausforderung für das sensible Organ dar.

Im Herbst und im Winter ist schützende sowie wärmende Kopfdeckung ist unerlässlich. Sofern man mit empfindlichen Ohren zu tun hat, bietet Klimawolle optimalen Schutz.  Zu viel Eitelkeit ist auf jeden Fall fehl am Platze. Äußere Reize wie akustische Signale sowie über Schallschwingungen erzeugte Töne folgen ihrem Weg über die Ohrmuschel durch das Mittelohr zu den Nervenzellen im Innenohr. Ein eisiger und kalter Wind wird von vielen Menschen nicht nur als sehr unangenehm empfunden, er kann neben Ohrensausen auch heftige, stechende Ohrenschmerzen verursachen. Kurzfristig können darüber hinaus auch Schwindelgefühle auftreten. Dies liegt an der Verbindung des Innenohres mit dem Gleichgewichtsorgan. Deshalb ist es besonders wichtig, empfindliche Ohren ausreichend gegen Kälte und Wind zu schützen.

Ohren schützen mit Stirnband oder Mütze

Noch nie präsentierte sich die Mode so einfallsreich und farbenfroh wie in heutigen Zeiten. Moderne Materialien, Mix aus Natur- und Kunstfaser oder Wolle, der modischen Vielfalt sind keine Grenzen gesetzt. Es dürfte nicht schwer fallen, eine individuelle sowie geeignete Kopfbedeckung zu finden. Doch wird explizit nach Kopf- und Ohrschutz Ausschau gehalten, gestaltet sich die Suche schon etwas schwieriger. Denn sehr häufig bläst der Wind trotz Mütze oder Stirnband durch die Materialien hindurch. Wird das komplizierte und überaus empfindliche Sinnesorgan äußeren Einflüssen wie eisigem Wind, Nässe und Kälte, aber auch übermäßiger Lautstärke, ungeschützt preisgegeben, können schmerzhafte Entzündungen die Folge sein. Geschieht dies gar über einen längeren Zeitraum, können Dauerschäden nicht ausgeschlossen werden.

Warum Klimawolle der optimale Ohrschutz ist

Es war schon immer ein bewährtes Hausmittel, den Gehörgang rechtzeitig mit Watte zu verschließen. Die Watte hindert den eiskalten Wind am Eindringen in das Innenohr. Somit kann der Weiterleitungsreiz an die Nervenzellen des Innenohres weitgehend unterbrochen werden. Jedoch wird der „Watteverschluss“ von einem eher unerwünschten Nebeneffekt begleitet: das Hörvermögen wird deutlich gemindert. Die Watte im Gehörgang bietet zwar bedingten Schutz, hindert aber am einwandfreien Hören. Eine gute Alternative sind Ohrstöpsel aus Klimawolle. Sie geben empfindlichen Ohren zuverlässigen Schutz bei Wind und Wetter, ohne das Hörvermögen zu beeinträchtigen. Ein weiterer Vorteil: Selbst als Schutz gegen spritzendes Wasser beim Schwimmen sind diese kleinen Kugeln bestens geeignet.

Fotos: DasWortgewand, pixabay

Dieser Artikel könnte auch interessieren

Warum der Kopf es warm mag