Selbstliebe stärken – Sei gut zu dir selbst

Selbstliebe stärken – Sei gut zu dir selbst

Selbstliebe stärken wird allzu häufig mit Egoismus verwechselt. Doch was kann besser sein, als sich selbst zu lieben? Denn wer gut zu sich selbst ist, stärkt das innere Gleichgewicht und sorgt für die eigene Harmonie.

Viele stecken in einem sogenannten Hamsterrad, was meist auch bedeutet, sich überwiegend um Belange seiner Mitmenschen zu kümmern. Doch wo bleibt man selbst? Selbstliebe stärken und öfter an sich denken, stärkt auch die seelische Gesundheit.




Selbstliebe stärken bedeutet, auch gut zu dir selbst sein

Selbstliebe stärken – Sei gut zu dir selbst

Bist du gut zu dir selbst? Weshalb Selbstliebe stärken deiner Seele gut tut

Der Begriff Selbstliebe kommt in vielerlei Sprachgebrauch erst gar nicht vor, geschweige denn, dass das Bedürfnis, sich selbst zu lieben, zugelassen wird. Im Gegenteil, Selbstliebe fällt oft dem Begriff Egoismus zum Opfer, da er von vielen Menschen mit ihm gleichgesetzt wird. Die Folge: Die eigene Person wird in Sachen Liebe kaum wahrgenommen, was dazu führt, dass liebevolles und umsichtiges Verhalten dem eigenen Körper und auch der Seele gegenüber wenig gelebt wird. Lieben wir uns etwa nicht genug, sind wir es uns nicht wert, lieb zu uns selbst zu sein? Nur wer sich selbst liebt und liebevoll mit sich umgeht, kann auch anderen Lebewesen mit Liebe begegnen, so heißt es. Grund genug, die Frage, ob Selbstliebe stärken sinnvoll ist oder nicht, ist daher eindeutig nur mit JA zu beantworten!

Warum Selbstliebe stärken auch der Seele gut tut

Wenn wir uns selbst verwöhnen, tut das ohne Zweifel auch der Seele gut. Beispielsweise zwischendurch einfach nur mal das tun, was nur uns allein Freude bereitet, ohne Verpflichtungen und Aufgaben zu erledigen, ist kostbarer Luxus, den sich viele Menschen nicht gönnen. Dass Selbstliebe gar nicht so einfach ist, ist nichts Unbekanntes. Besonders Frauen neigen dazu, sich selbst viel zu oft zurückzunehmen. Ihre eigenen Wünsche und Bedürfnisse stellen sie häufig zugunsten der Familie, der Kinder oder des Partners in den Hintergrund. Der stumme Schrei, auch gut zu sich selbst zu sein, die eigenen Wünsche und Bedürfnisse zu erkennen und auch zuzulassen, wird häufig ignoriert oder überhaupt nicht wahrgenommen. Die Ursachen für diese gesellschaftlich verwurzelten Verhaltensweisen basieren meist auf Erziehungsmaßnahmen in der Kindheit.

Nimm dich selbst wahr – auch wenn das egoistisch klingt

Selbstliebe stärken beginnt zuallererst mit Eigenwahrnehmung, d. h. zu schauen, wer bin ich, was bin und was will ich, wo will ich mental hin. Das ist keine einfache Bestandsaufnahme, weshalb man sich für diese Betrachtung durchaus Zeit lassen sollte. Diesen Ablauf kann man als einen Prozess der Selbstliebe stärken betrachten, denn der Betrachter schaut auf sich selbst im Bestreben, für sich zu entdecken, was mental und physisch gut tut. Wer eigenen Wünschen, Bedürfnissen oder Plänen Raum lässt, sich zu entfalten, schafft Voraussetzungen und damit Möglichkeiten für körperliche sowie geistige Zufriedenheit.

Immer wieder Selbstliebe stärken – täglich neu und spannend

Wer sich kennt, besonders jedoch erkennt, kommt unweigerlich nicht um ein facettenreiches Wesen herum. So unterschiedlich, so individuell jeder Mensch ist, so verschieden sind die Ansprüche, die Selbstliebe stärken in sich tragen. Eine Faustregel gibt es nicht, außer die, sich selbst wirklich und wahrhaftig zu lieben. Wer liebt, schützt und behütet das, was er liebt. Warum nicht auch sich selbst schützen und behüten, mit dem Ziel der geistigen und körperlichen Gesundheit und Zufriedenheit? Sich selbst annehmen, sich zu akzeptieren, mit Ecken und Kanten, ist ein Akt der Selbstliebe. Niemand muss „perfekt“ sein, muss „einwandfrei funktionieren“ oder den „Erwartungen“ entsprechen, um sich selbst zu lieben. Denn wer sich liebt, dem fällt es leichter, weniger kritisch, weniger fordernd, nachsichtiger mit sich zu sein. Dies täglich immer wieder neu zu entdecken und zu erleben, führt zum inneren positiven Einvernehmen, und damit zu einer natürlich gelebten Selbstliebe.

Foto:Couleur, Sublimeantc, pixabay

Kategorie Psyche & Emotionen

Das Gesundheitsmagazin richtet sich an Menschen, die ihr Bewusstsein für die eigene körperliche sowie seelische Gesundheit öffnen und darüber hinaus stärken möchten.