Warum Zwiebeltaktik in Frühjahr und Herbst sinnvoll ist

Warum Zwiebeltaktik in Frühjahr und Herbst sinnvoll ist

Morgens kalt, tagsüber hin und wieder recht warm, doch abends wieder kühl – Frühling und Herbst haben so ihreTücken. Jetzt auf die bewährte Zwiebeltaktik setzen und einer Erkältung oder gar einer Grippe vorbeugen.



Im Frühjahr schlagen die Bäume aus und der April macht sowieso was er will. Temperaturschwankungen von morgendlicher Kühle bis zu mittäglicher Wärme fordern die Kleiderfrage täglich aufs Neue heraus. Ähnlich verhält sich der Herbst, der uns mit kühlen Tagen auf die kalteJahreszeit einstimmt, doch oft über Mittag die Temperaturen steigen lässt. Was zieht man am besten an, um weder zu frieren noch zu schwitzen? Wer bei der Kleidung auf die bewährte Zwiebeltaktik setzt, ist auf der sicheren Seite.

Sich kleiden nach der Zwiebeltaktik

Warum Zwiebeltaktik in Frühjahr und Herbst sinnvoll ist

Nicht von ungefaehr – die Zwiebeltaktik. Schale über Schale.

Besonders für empfindliche Naturen ist die Methode der Zwiebeltaktik bestens geeignet, die Kleidung den wechselnden Tagestemperaturen entsprechend anpassen zu können. Denn sich wie eine Zwiebel zu kleiden bedeutet nichts anderes, als Kleidungsstücke so zu kombinieren, damit sie bei Bedarf entweder an- oder ausgezogen werden können. Die Zwiebeltaktik ist eine sinnvolle Methode zu allen Jahreszeiten. Doch besonders, wenn das Frühjahr den kalten Winter, der jedoch lange seine Finger ausstreckt, ablöst, werden die Temperaturschwankungen oft unterschätzt. Nicht selten lauern Erkältung oder gar die Frühjahrsgrippe, die alles andere als angenehm sind.

In Frühjahr und Herbst werden Temperaturen oft unterschätzt

Dies sowohl, wenn das Thermometer steigt oder es wieder kühler wird. Besonders nach langen Wintertagen verführen Vogelgezwitscher und erste warme Sonnenstrahlen oft zu allzu leichter Kleidung. Dies ist nur verständlich, sehnt man sich doch nach der dunklen Jahreszeit nach frischer Luft, Sonne und Wärme. Doch der Winterschlaf-Modus steckt noch eine ganze Weile im Körper, genauso wie die Hitze des Ommers noch lange nachwirkt. Erst nach und nach „gewöhnt“ sich der Organismus an den Wechsel der Jahreszeiten. Wer zudem sein Immunsystem stärkt und aus Erfahrung auf Zwiebeltaktik sowie funktioneller Outdoorkleidung setzt, ist bei Wind und Wetter bestens vorbereitet.

5 Maßnahmen, um gut in Frühjahr und Herbst zu starten

  • Geeignete Bekleidung wählen: Sowohl für den Innen- wie auch den Außenbereich
  • Viel Bewegung an frischer Luft: Stärkt Herz- und Kreislauf
  • Auf Augenschutz achten: Möglichst durch das Tragen einer Sonnenbrille
  • Bei Spaziergängen oder Sonnenbad: Rechtzeitig vorher Sonnencreme auftragen
  • Immunsystem stärken: Damit Erkältung und Frühjahrsgrippe keine Chance haben

Foto: bearinthenorth, Dirgon,  pixabay