Unzufrieden im Leben – Auswege durch Veränderungen finden

Wer mit seinem Leben unzufrieden ist, sucht oft vergeblich nach Lösungsmöglichkeiten. Zu sehr sind die meisten Menschen im Alltag in feste Abläufe eingebunden.

Für Veränderungen bleibt häufig kein Raum. Auch gesellschaftliche Normen werden oftmals als unüberwindbare Hürden empfunden. Darüber hinaus hindert die Furcht vor einer ungewissen Zukunft viele, aktiv festgefahrene Lebensumstände zu ändern. Wer sich jedoch täglich quält, keine Freude mehr empfindet, innerlich resigniert und keinen Sinn in seinem Dasein sieht, ist nicht nur hochgradig gefährdet, in eine Depression zu fallen. Körperliche Beschwerden können zusätzlich das Gesamtbefinden erheblich verschlechtern und den Betroffenen den Mut für notwendige Veränderungen nehmen. In Folge kann sich völliges Desinteresse einstellen. Nicht selten ziehen sich Betroffene aus dem gesellschaftlichen Leben zurück.

Unentschlossenheit vergessen – Planen Sie Veränderungen

Fühlt man sich in seinem Dasein nicht wohl, sondern in Strukturen gefangen, die einfach nicht in die eigenen Vorstellungen vom eigenen Leben passen, ist es höchste Zeit, an Veränderungen zu denken. Jede Veränderung beginnt im Kopf und setzt die Bereitschaft zur Durchführung voraus.

  • Durchbrechen Sie Mutlosigkeit und Unentschlossenheit und nehmen Sie Ihr Leben aktiv in die Hand!
  • Planen Sie neue Wege und Ziele, die Sie gehen und erreichen möchten.

Dabei ist es besonders wichtig, in kleinen Schritten vorzugehen. Scheuen Sie sich nicht, bei Bedarf die Hilfe anderer in Anspruch zu nehmen. Freunde oder liebe Menschen im Umfeld sind oft eine starke Unterstützung. Aber auch öffentliche Beratungsstellen können hilfreiche Wege aufzeichnen, wenn es sich zum Beispiel um den Wunsch einer beruflichen Veränderung oder Eingliederung handeln sollte.

Das innere Gleichgewicht finden

Wenn Menschen der Sinn im Leben fehlt, verlieren sie nicht selten das innere Gleichgewicht. Schauen Sie in sich.

  • Was belastet Sie und was können Sie an Ihren Lebensumständen ändern?

Vieles hängt jedoch von äußeren Faktoren bzw. von anderen Menschen ab. Job, Beruf, Familie – irgendwann wird alles zur Belastung und der Wunsch, auszubrechen und alles hinzuwerfen, immer größer. Es fällt schwer, sich zu positionieren.

  • Lassen Sie diesen Leidensdruck nicht länger zu!

Werden Sie nicht handlungsunfähig, sondern beginnen Sie rechtzeitig einen Weg zum inneren Gleichgewicht zu finden.

Oft ist es hilfreich, bestimmte Sichtweisen zu überdenken, sich selbst aus einer anderen Perspektive zu betrachten.

  • Versuchen Sie, sich losgelöst von der eigenen Person, als Figur im Gesamtgeschehen zu sehen.
  • Zeichnen Sie ein Diagramm mit allen individuellen Lebensbereichen und setzten Sie sich in die Mitte.

Dies ist eine gute Möglichkeit, sich Klarheit über die eigene Position zu verschaffen sowie mögliche Lösungswege zu finden.

Fotos: ferobanjo, pixabay