Sonnenbrille – der beste UV-Schutz für die Augen

Wer sich gegen schädliche UV-Strahlen schützt, tut gut daran. Egal, ob im Alltag oder im Urlaub, auf ausreichenden Sonnenschutz sollte immer geachtet werden.

Mit dem Sonnenlicht erreichen auch UV-Strahlen die Erdoberfläche. Neben dem durchaus positiven Effekt auf die Vitamin D Bildung im Körper kann direkte sowie ungeschützte Sonnenbestrahlung zu Schädigungen der Haut führen. Maßnahmen zum Schutz gegen direkte Sonnenbestrahlung gibt es viele. Markisen, Sonnenschirme oder Vordächer sorgen z.B. für ein schattiges Plätzchen. Dort ist die unbekleidete Haut vor UV-Strahlen weitestgehend geschützt. Trotzdem ist es ratsam, die Haut auch im Schatten mit Sonnencremes oder -lotionen zu versorgen. Empfindliche sowie helle Haut, besonders aber die zarte Kinderhaut, kann so vor möglichem Sonnenbrand bewahrt werden. Im Sommer, Hochsommer sowie in südlichen Ländern sollte grundsätzlich während der Mittagszeit auf direkte Sonnenbestrahlung verzichtet werden. Wer gern mit einer leichten Bräune aus dem Urlaub zurückkehren möchte, braucht im Schatten keine Bedenken zu haben. Die UV-Strahlen erreichen diese lauschigen Plätze nur noch in abgeschwächter Form, wobei sie trotzdem eine gesunde Bräune verleihen.

Sonnenbrille – der beste Schutz für die Augen

RobinLook24.de - Sonnenbrillen in Sehstärke ohne Aufpreis

Während die Haut durch Kleidung und Cremes geschützt werden kann, sind die Augen dem Tages- und Sonnenlicht permanent ausgesetzt. Kopfbedeckungen mit einem kleinen Schirm über der Stirn dämpfen zwar das grelle Sonnenlicht, reichen aber als alleiniger Schutz nicht aus. Der effektivste Schutz für die Augen ist eine Sonnenbrille. Wann immer es möglich ist, tragen Sie eine Sonnenbrille, die vor UVA und UVB Strahlung schützt. Wer sich unsicher ist, kann sich von einem Optiker beraten lassen. Achten Sie auf das CE-Zeichen. Es garantiert Sicherheit und UV Schutz nach europäischen Standard. Der modische Aspekt kommt den Augen zusätzlich zugute, denn große Sonnenbrillen sind derzeit der eindeutige Trend. So werden Hornhaut und Bindehaut optimal geschützt, breite Brillenbügel halten außerdem das seitlich einfallende Sonnenlicht dem Auge weitgehend fern. Für Brillenträger eignet sich u.U. auch die Variante einer Brille mit selbst tönenden (phototrope) Gläsern. Das sind Gläser, die sich bei zunehmendem Licht, insbesondere bei UV-Licht, dunkel färben und somit wie eine Sonnenbrille fungieren. Allerdings ist hierbei zu beachten, dass bereits eine geringe UV Strahlung für die Tönung ausreichen kann und der natürliche Reflex des Auges, sich selbst zu schützen, weniger trainiert wird.

Beugen Sie akuten Augenentzündungen vor

Auch wenn die Brille manchmal auf der Nase stören mag, auf eine gute Sonnenbrille sollten Sie nicht verzichten. Weder im Alltag und schon gar nicht im Urlaub im Gebirge oder an der See. Kinderaugen sind dabei besonders schützenswert, denn im Gegensatz zum Erwachsenen lässt die Augenlinse von Kindern die UV Strahlung stärker durch. Besonders im Urlaub an der See oder im Gebirge steigert die Wasseroberfläche oder der Schnee die UV Strahlung und reflektiert sie. Deshalb ist beim Kauf von Sonnenbrillen neben dem CE-Zeichen auch auf guten Sitz zu achten. Ohne Sonnenbrille werden Schäden wie Verbrennungen an der Hornhaut sowie Bindehaut riskiert. Eventuelle Entzündungen können zu Vernarbungen führen, die die Sehkraft beeinträchtigen können.

Lesen Sie auch:  Sonnenschutz – UV-Strahlen schädigen die Haut

 

Foto: werner22brigitte, pixabay