Wann entscheiden Sie sich fürs Wandern?

Wann entscheiden Sie sich fürs Wandern

 

Wandern hat eine lange Tradition, wenn früher auch aus anderen Gründen gewandert wurde als heutzutage. Wandern hält fit und kommt der Mobilität des Körpers zugute.

Wer auf Schusters Rappen unterwegs ist, hat schon mal eine eine gute Entscheidung für die Gesundheit getroffen. Denn wer aktiv dem Bewegungsmangel entgehen und somit körperlich mobil bleiben möchte, sollte so oft wie möglich zu Fuß gehen. Wer am Gehen und Laufen Freude hat, – warum nicht auch gleich fürs Wandern entscheiden? Außer gutes Schuhwerk und gegebenenfalls wetterfeste Kleidung müssen für die neue Freizeitbeschäftigung nicht unbedingt hohe Kosten anfallen. Zahlreiche Wanderrouten oder auch einfach nur Wälder und Wiesen laden zum Wandern ein. Wandern ist eine ideale Vorsorge für die Gesundheit. Neben dem Spaßfaktor, kurbelt es das Herz- und Kreislaufsystem an und hält die Fettverbrennung auf Trab. Wer von Stress geplagt wird, kann hierbei zusätzlich den Stresspegel senken.

Wandern steigert das Wohlbefinden

Vor Jahrhunderten hatten die meisten Menschen keine Wahl. Wollten sie von Punkt A nach Punkt B waren sie wohl oder übel gezwungen, weite Wege zu wandern. Es ist kaum davon auszugehen, dass damals Stichworte wie Burnout, Stress oder Bewegungsmangel bekannt waren. Im Gegensatz zur heutigen Zeit, wo sich noch Sauerstoffmangel, Fettleibigkeit, Depression und vieles mehr dazu gesellen. Das bewusste Wandern kann bei vielen dieser Beschwerden bzw. Krankheitsbilder positive Auswirkungen auf das Wohlbefinden haben. Wandern über Stock und Stein, durch Wälder und Wiesen, ermöglicht, vom Alltag abzuschalten und sich ganz auf sich selbst sowie die Umgebung zu konzentrieren. Im Idealfall gelingt es, das Gedankenkarussell abzustellen und bewusst die Schönheit der Natur nebst aller ihrer Geräusche wahrzunehmen. Wer beim Wandern ein selbst gestecktes Ziel wie Strecke und Zeitpensum erreicht, erlebt zudem ein Erfolgsgefühl. Sie haben es geschafft! Eine Menge Sauerstoff getankt, Herz- und Kreislauf in Schwung gebracht und wahrscheinlich auch den Kopf frei bekommen.


Wandern als neue Freizeitbeschäftigung

Mit dem Wandern kann man jederzeit beginnen, also warum nicht schon bald? Das Schöne an dieser Freizeitbeschäftigung ist, dass man sich in jedem Alter dafür begeistern kann. Dabei muss man nicht immer allein unterwegs sein. Wer Gesellschaft sucht, kann sich einem Wanderverein anschließen. Oder einfach Freunde und Bekannte fragen, ob sie ein Stück des Weges Ihr Begleiter sein möchten. Mittlerweile gibt es zahlreiche ausgeschilderte Wanderrouten in ganz Deutschland. Man kann zwischen den Schwierigkeitsgraden wählen, d. h. für jede körperliche Fitness ist etwas dabei. Legen Sie selbst fest, wie viel Sie sich zumuten und wählen Sie die Dauer, die Länge der Strecke und auch die Gegebenheiten, die Sie erwandern möchten. Aller Anfang ist schwer, doch hat man sich erst mal aufgerafft, wird der positive Effekt nicht lange auf sich warten lassen.

Worauf Sie beim Wandern achten sollten

Wie erwähnt, braucht es keine besondere Ausstattung zum normalen Wandern. Allerdings sollten Sie unbedingt auf gutes Schuhwerk achten. Daneben hat sich bewährt:

  • bequeme Kleidung, möglichst atmungsaktiv
  • Wasser mitzunehmen, gegen den Durst unterwegs
  • gut verdauliche Nahrung für den kleinen Hunger
  • Gegebenenfalls für Sonnenschutz sorgen, Sonnenbrille, Kopfbedeckung
  • nur so schnell, so weit und nur einen Schwierigkeitsgrad wählen, wie es Ihre körperliche Verfassung zulässt
  • ein Wanderstock kann eine wertvolle Unterstützung sein

Mehr zum Wandern finden Sie hier:

Durch Wandern gesund und fit bleiben

Foto: Hermann, pixabay