So lieben wir – Der große Sexreport

So lieben wir - Der große Sexreport

Wie lieben die Deutschen und wie erfüllt ist ihr Sexleben?

Das Thema Sex bleibt eine geheimnisvolle, durchaus heikle aber auch höchst spannende Frage. Die Telemedizin Plattform Fernarzt hat dazu einen Sexreport veröffentlicht. Hier geht es darum, wie aktiv die Deutschen sind und welche Unterschiede es zwischen den Geschlechtern, in einer Partnerschaft und Altersgruppen gibt.

Die magische Zahl – Mit wie vielen Partnern haben die Deutschen im Durchschnitt Sex?

Schluss mit dem Flunkern: Zwei bis fünf Sexualpartner haben die Deutschen durchschnittlich im Laufe ihres Lebens, verrät der Sexreport. 38 Prozent der Männer finden, sie hatten zu wenig Sexpartner und 10 Prozent der Frauen meinen, sie hätten gerne weniger gehabt, führen aber im Allgemeinen ein erfüllteres Sexleben. Die Antwort auf die Frage, ob es eine ideale Anzahl an Sexpartnern gibt, um die besten sexuellen Erfahrungen zu sammeln, bleibt wohl jedem selbst überlassen.

Die gesamten Studienergebnisse gibt es auf www.fernarzt.com.

 

Wie glücklich sind die Deutschen mit ihrem Liebesleben?

Erfreulich: Die Hälfte der Deutschen ist laut dem Sexreport zufrieden mit ihrem Sexleben, ob verheiratet oder unverheiratet und mehr als 93 Prozent fühlen sich in ihrer Partnerschaft geliebt. Die Ansichten in Sachen Sex und Partnerschaft sind dabei durchaus traditionell. Liebe und Sex gehören demnach zusammen. Auch Kommunikation und Zärtlichkeiten dürfen nicht fehlen. Aber ein Drittel der Männer wünscht sich mehr Freiraum in der Beziehung.

Sex spielt auch im zunehmenden Alter eine wichtige Rolle

Sex im Alter ist ein wichtiges Thema, welches im öffentlichen Diskurs häufig vernachlässigt wird. Der Körper und die Fitness verändern sich und damit auch die Sexstellungen und Praktiken. Die Experimentierfreudigkeit sowie Leistung und Durchhaltevermögen gehen zurück, doch auch in der zweiten Lebenshälfte sehnen sich Menschen nach einem erfüllten Sexleben, denn die Lust und der Wunsch nach Nähe bleibt. Alle drei bis vier Wochen haben die über 60-jährigen demnach Geschlechtsverkehr.

Die gesamten Studienergebnisse gibt es auf www.fernarzt.com.

 

Über Lustlosigkeit und Erektionsstörungen reden? Ja, bitte!

Zu den Tabuthemen unter Männern und Frauen gehören Erektionsstörungen und verminderte Lust. Laut dem Sexreport leiden jedoch die Hälfte der Männer zwischen dem 40. und 70. Lebensjahr gelegentlich an Erektionsstörungen. Der Druck nach Leistung ist hoch, Gelassenheit und Ehrlichkeit können helfen, eine Lösung zu finden.

Die Infografik stellt noch einmal alle Ergebnisse des Reports dar:

So liebt Deutschland: Der große Sexreport

Klicken Sie hier, wenn Sie mehr über den Sexreport erfahren möchten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × 1 =