Wenn Wetterkapriolen Herz und Kreislauf belasten

Plötzlich heiß – Wenn Wetterkapriolen Herz und Kreislauf belasten-

Mal ist es kühl, dann wieder plötzlich warm oder schwül heiß. Das Wetter ist schon lange nicht mehr das, was es mal war. Die sogenannten „Übergangszeiten“, in denen man sich allmählich an den nahenden Frühling oder Sommer mit steigenden Temperaturen gewöhnen konnte, gibt es schon seit Jahren nicht mehr. Die hohen Temperaturschwankungen bedeuten für den Körper eine Herausforderung. Besonders für ältere Menschen sowie Menschen mit Herz- und Kreislaufbeschwerden stellen die plötzlich wechselnden Wetterkapriolen eine körperliche Belastung dar.

Wenn Hitze uns in Schwitzen bringt

Hochsommerliche Temperaturen von einem Tag auf den anderen bringen uns nicht nur ins Schwitzen, sondern können darüber hinaus den Kreislauf durcheinander bringen. Einen plötzlichen Wetterumschwung von kalt auf warm empfinden Menschen unterschiedlich. Während die einen sich zu Höchstleistungen ermutigt fühlen, wird anderen die Bewältigung des Alltags zur Last. Sie fühlen sich schlapp, reagieren eventuell mit geschwollenen Beinen, Schwindel oder Kopfschmerz und quälen sich unter Umständen durch den Tag. Deshalb ist es besonders wichtig, übermäßige Anstrengungen zu vermeiden und die täglichen Aufgaben etwas langsamer anzugehen. Die heißen Temperaturen bringen uns schnell ins Schwitzen. Eine natürliche Reaktion, um der Erhitzung des Körpers entgegen zu wirken. Grundsätzlich sollte ausreichend viel Flüssigkeit zu sich genommen werden, um den Wasserverlust auszugleichen und den Kreislauf stabil zu halten.

Den Körper auf Hitze und Temperaturschwankungen vorbereiten

Wechselwarme Duschbäder regen den Kreislauf an. Regelmäßig morgens angewendet, kann der Wechsel zwischen warmem und kaltem Wasserstrahl vorbeugend gegen Kreislaufbeschwerden helfen. Zudem sollten Sie Ihrem Körper Zeit gewähren, sich an hochsommerliche sowie schwankende Temperaturen zu gewöhnen. Besonders Herz- und Kreislaufgeschädigte sollten auf Signale des Körpers achten und bei Beschwerden rechtzeitig die Notbremse ziehen. Versuchen Sie, den Tag etwas ruhiger zu gestalten, sich möglichst nicht direkter Sonnenbestrahlung auszusetzen sowie Aufenthalte in schlecht belüfteten sowie überhitzten Räumen zu vermeiden. Sorgen Sie zwischendurch immer wieder für Abkühlung bzw. kurze Erholungspausen. Sofern Herz oder Kreislauf Grund zur Sorge geben, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen.

Fotos: PublicDomainPictures, pixabay,