Niestropfen schleudern 12 Meter weit in die Luft

Bisher ging man beim Niesen von einer Reichweite von ca. 2 Metern aus, die die Tröpfchen während eines Husten- oder Niesanfalls zurücklegen, Forscher des Massachusetts Institute of Technology (MIT) widerlegen dies nun mit ihren Studien.

Aktuell fanden die Forscher heraus, dass die mit aller Wucht in die Luft geschleuderten Tröpfchen eines Niesers mindestens 12 Meter weit fliegen. Während die größeren Tröpfchen dabei eher zu Boden fallen, legen die kleinsten, feinsten Erregertröpfchen noch wesentlich mehr Meter zurück. In Windeseile können die Erreger so durch komplette Räume wirbeln.

Ob Frühling oder Winter, Erkältungen lauern überall. Um die Ansteckungsgefahr zu verringern ist es besonders wichtig, in ein Taschentuch, die Hand oder den Ellenbogen zu husten oder zu niesen.

Fotos: OpenClips, pixabay