Ingwer – Heilmittel bei Übelkeit und Schmerzen

Frischer Ingwer gilt in der Traditionellen Chinesischen Medizin als Heilmittel. Grund genug, die heilenden Kräfte auch bei uns für die Gesundheit einzusetzen.

Frischer Ingwer sollte in keiner Küche fehlen, denn in ihm steckt eine Vielzahl gesundheitsfördernder Bitterstoffe sowie ätherischer Öle. Fein geraspelt oder in dünne Scheiben geschnitten bereichert Ingwer zahlreiche Speisen. Die feine Schärfe der knollenartigen Wurzel ist allerdings nicht jedermanns Sache, denn Ingwer besitzt zudem einen unverkennbaren Eigengeschmack. Wer sich davon jedoch nicht abhalten lässt, findet in der Natur ein altbewährtes Heilmittel.

Frischer Ingwer – Tausendsassa für die Hausapotheke

Den Asiaten ist die heilende Kraft der Wurzel längst bekannt und auch bei uns ist frischer Ingwer Bestandteil gut sortierter Gemüsetheken. Frischer Ingwer besitzt entzündungshemmende Eigenschaften, wirkt entgiftend und ist äußerst wirksam gegen alle Arten von Übelkeit, z.B. nach dem Genuss von zu fetten Speisen. Sogar bei leichten Lebensmittelvergiftungen soll frischer Ingwer hilfreich sein. Daneben bietet frischer Ingwer Erkältungskrankheiten die Stirn. Allerdings sollte die knollige Wurzel so früh wie möglich und bei den ersten Husten- und Schnupfanzeichen eingenommen werden. Dafür wird ein Tee zubereitet, für den man 2 Ingwerstückchen, etwa so groß wie Knoblauchzehen, in dünne Scheiben schneidet und 10 Minuten in einem halben Liter Wasser köcheln lässt. Danach abgießen und den frischen Ingwertee in kleinen Schlucken trinken. Die Schärfe vertreibt nicht nur die Erkältung, sondern auch schädliche Bakterien im Darm. Gerade in der kalten Jahreszeit ist frischer Ingwer ein treuer Begleiter, denn er sorgt auch für innere Wärme.

Frischer Ingwer – Gegen Muskelschmerz und andere Beschwerden

Das Wissen um das breite Wirkungsfeld der heilenden Inhaltsstoffe erweitert sich ständig. So soll nach neuesten Erkenntnissen die regelmäßige Einnahme frischen Ingwers über einen längeren Zeitraum auch Muskelschmerzen lindern. Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) wendet frischen Ingwer seit Jahrhunderten bei zahlreichen Beschwerden wie Magen-Darm-Beschwerden mit Übelkeit und Erbrechen, Husten und Bronchitis, bei rheumatischen Gelenkschmerzen und vielem mehr an. Wer schon immer unter kalten Füßen leidet, findet in der Wurzel Abhilfe. Dafür kurmäßig für 1 bis 2 Wochen wenig Ingwer ins Essen geben oder nicht zu starken Tee trinken. Die Vorbereitung der Knolle für die Zugabe an Speisen ist einfach und geht schnell. Die geschälte Knolle, in kleine Stücke geschnitten oder fein geraspelt, sorgt völlig nebenwirkungsfrei für kräftiges Aroma und besseres Wohlbefinden. Aufgrund der Schärfe sollten jedoch Menschen, die an Hitzewallungen sowie Bluthochdruck leiden, Ingwer mit Bedacht einsetzen.

Foto: margenauer, pixabay