5 Tipps für ein gelungenes Weihnachtsfest

Trotz aller guten Vorsätze beschert das Weihnachtsfest oft alles andere als besinnliche Stunden. Die ersehnte friedvolle Zeit im Kreise lieber Menschen artet nicht selten in Streitigkeiten aus. Deshalb: Bleiben Sie gelassen, damit die Feiertage nicht in Stress und Frust enden.

Die Vorbereitungen und Planungen für das wichtige Fest der Christen sind meist schon seit dem ersten Adventswochenende aktiv. Die alljährlichen Fragen, was schenke ich wem und was soll es besonderes zu essen geben, sind immer wieder Herausforderungen, die durchaus mehr Aufregung verursachen können, als man eigentlich möchte. Darüber hinaus sind Entscheidungen hinsichtlich der Gästeliste bzw. anstehender Besuche zu treffen. Der Wunsch nach Harmonie ist besonders in der Advents- und Weihnachtszeit weit verbreitet.

Weihnachten – das Fest der Liebe und Erwartungen

5-tipps-fuer-ein-gelungenes-weihnachtsfestWährend die einen sich hingebungsvoll auf das bevorstehende Weihnachtsfest vorbereiten, ist für manch anderen der Rummel um das Fest mit Abneigung verbunden. Nicht jedem bereitet es Freude, die Einkäufe zu tätigen, stundenlang in der Küche zu stehen, Plätzchen oder Weihnachtsstollen zu backen, Salate vorzubereiten und sich um den Festtagsbraten zu kümmern. Traditionell gehört dies jedoch zu den „Beiwerken“, die fast jeder mit Weihnachten in Verbindung bringt. Wenn auch vielfach unbewusst: Was Weihnachten angeht, hegen viele unterschiedliche Erwartungen. Dies betrifft das weihnachtliche Zeremoniell ebenso wie die Auswahl der Weihnachtsgeschenke. Nicht selten werden für Geschenke Gelder ausgegeben, die eigentlich nicht zur Verfügung stehen und das Budget übersteigen. Man möchte sich nicht blamieren, eben um die Erwartungen nicht zu enttäuschen.

Weihnachten im Kreise der Lieben

Was wäre das Fest ohne liebe Menschen um sich herum? Wenn zwar Ihnen Ihre Lieben lieb und teuer sind bedeutet dies nicht, dass man sich untereinander ebenso mag. So vollführen zig Familien gerade zum Weihnachtsfest einen wahren Spagat, wenn z. B. Eltern und Schwiegereltern nicht auf einander treffen möchten. Auch unter Freundschaften sind Konstellationen, die die weihnachtliche Stimmung trüben würden, nicht unüblich. „Wenn der kommt, komme ich nicht“, mag der eine oder andere schon gehört haben. Eine gehörige Portion Feinfühligkeit sowie sorgsames Planen für ein friedliches familiäres bzw. freundschaftliches Beisammensein ist hier gefragt. Häufig sind weihnachtlicher Stress und Aufregung jedoch hausgemacht, d. h., man setzt sich selbst unter Druck, um den Erwartungen zu entsprechen.

5 Tipps für ein gelungenes Weihnachtsfest

  • Lassen Sie sich im Vorfeld nicht von anderen „Verplanen“

Wägen Sie ab, ob jede Weihnachtsfeier bzw. jede weihnachtliche Veranstaltung besucht werden muss. Gönnen Sie sich besser mehr Ruhe und schalten Sie ab, z. B. bei einem Spaziergang.

  • Setzen Sie sich nicht selbst unter Druck

Egal, wie man es auch anstellen mag, die Erwartungen anderer wird man nie ganz erfüllen können. Seien Sie sich bewusst: Das müssen Sie auch nicht! Bleiben Sie ganz bei sich selbst und gestalten Sie das Fest so, wie es Ihnen am Herzen liegt. Ihre liebevolle Botschaft kommt sicherlich gut bei Freunden und Familie an.

  • Bitten Sie um Hilfe, wenn Sie welche benötigen

Scheuen Sie sich nicht, Freunde oder Familienmitglieder um Unterstützung zu bitten. Sie werden auf Verständnis stoßen. Zudem geben Sie Ihren Lieben die Möglichkeit, zum stressfreien Gelingen des Festes beizutragen.

  • Denken Sie an Ihren Geldbeutel

Strahlende Augen und die Freude der Beschenkten sind ohne Zweifel Höhepunkte am Weihnachtsabend. Kinder packen besonders gern die bunten Päckchen aus. Doch denken Sie auch an Ihren Geldbeutel. Verausgaben Sie sich nicht für teure Geschenke, wenn Ihnen die finanziellen Mittel nicht zur Verfügung stehen.

  • Vermeiden Sie Konfliktgespräche

Die Familie, vielleicht auch die Freunde, sind beisammen. Besonders, wenn man sich lange nicht gesehen hat, gibt es viel zu erzählen. Eben noch in angeregten guten Gesprächen vertieft, reichen oft nur einige konfliktbeladene Worte aus, um die weihnachtliche Stimmung kippen zu lassen. Vermeiden Sie bereits im Vorfeld die Möglichkeit für Konfliktgespräche. „Bauen“ Sie ein wenig Aktivität in das Weihnachtsfest ein. Wie wäre es nach einem üppigen Essen mit einem gemeinsamen winterlichen Spaziergang? Lassen Sie beispielsweise alte Traditionen wie das Vortragen von Weihnachtsgedichten oder gemeinsames Singen von Weihnachtsliedern aufleben.

Fotos: annca, geralt, pixabay

Diese Artikel könnten auch interessieren

Wie Weihnachten ein entspanntes Fest wird

Wie Weihnachten nicht zur Stressfalle wird

Weihnachtsgeschenke – Zwischen Kaufzwang und echter Emotion